Winterpause

9. Januar 2010 - Leave a Response

Schnee und kein Ende.

Die Bilder wurden mit einer Praktica B 200 auf einen Rossmann 400 Farbfilm fotografiert.

Elbauenpark

24. Oktober 2009 - Leave a Response

Elbauenpark

Ein Spielplatz im Magdeburger Elbauenpark: Im Hintergrund der phantastische Jahrtausendturm.

Im Lehniner Klostergarten

24. Oktober 2009 - Leave a Response

Eisentor

Das mächtige Gittertor wirkt wie für einen Riesen gemacht.

Beelitz Heilstätten

18. August 2009 - Leave a Response

Vor einem der Gebäude auf dem noch einigermaßen erhaltenen Teil der Beelitz Heilstätten steht dieser Sanitätssoldat Wache.

Beelitz HeilstättenBeelitz Heilstätten

Opel Rekord

30. Juni 2009 - Leave a Response

Entdeckt in Werder.

Opel Rekord Heckflosse

Opel Rekord Heckflosse

Der Heckflosse nach zu urteilen dürfte es sich um die P2-Reihe (1960 – 1963) handeln.

Rekord_total

Erinnert mich ein bißchen an den DKW Junior meinenes Vaters.

Potsdam Kirchsteigfeld

1. Juni 2009 - Leave a Response

Die folgenden Fotos kamen dabei heraus, als ich mein 28 mm Prakticar Pentacon an meiner Praktica B 200 ausprobiert habe. Ob die schwarzen Streifen an den Rändern der Bilder auf einen Laborfehler oder einen Lichteinfall an meiner Kamera hindeuten, weiss ich allerdings nicht.

Schaufenster

Turm

Kirche

Sitzgruppe

Wie alles begann

25. Mai 2009 - 2 Antworten

Meine kleine Praktica-Sammlung begann 2008 zu wachsen. Zu meiner Praktica BCA, einer soliden Halbautomatik, gesellte sich eine zweite BCA. Der Hintergedanke war, mit meinem Sohn auf Fototour zu gehen und zu Erklärungs- und Demonstrationszwecken über dasselbe Kameramodell zu verfügen. Dass das Interesse meines „Großen“ schneller verflog als die Idee realisiert werden konnte, ist eine andere Geschichte.

Bei mir weckt diese Kamera sentimentale Gefühle. Die Praktica BCA bildete kurz nach dem Mauerfall meine erste halbwegs komplette, moderne Spiegelreflexausrüstung. Neben dem Gehäuse und einem 50 mm „Normal“objektiv erwarb ich noch ein Weitwinkel- und ein Telezoom.

Schneller als sie es verdiente, geriet die BCA wieder in Vergessenheit. Zu schnell war der technische „Fortschritt“, der mich über diverse digitale Kompaktkameras bis zu einer digitalen Spiegelreflexkamera führte. Die Möglichkeiten eines solchen Computers zur Bildproduktion sind phantastisch! Und doch weckten sie den Wunsch, zurück zu kehren zu den Wurzeln.

Einen passenden Film aussuchen (100, 200 oder 400 ASA? welche Marke?), kaufen und in die Kamera einlegen. Schon das ist ein archaischer Vorgang. Dann das Motiv manuell (!) fokussieren, Blende wählen (die Verschlusszeit berechnet die halbautomatische BCA selbst) und auslösen.

Den fertigen Film zurückkurbeln, zum Fotohändler bringen und w a r t e n.

Dann die dicke Tüte zur Kasse tragen und gespannt – wie eine Wundertüte – öffnen und die Ergebnisse seiner Arbeit betrachten.

DAS ist analoge Fotografie und dieses Erlebnis hat mir meine Praktica BCA zurückgegeben und dafür werde ich sie immer lieben!

Hello world!

25. Mai 2009 - Eine Antwort

Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!